SEPA kommt – Die Zeit für’s neue Briefpapier

SEPA kommt – Die Zeit für’s neue Briefpapier

Ab dem 1. Februar 2014 wird das SEPA-Zahlverfahren eingeführt. Höchste Zeit  Ihre Geschäftspapiere auf Vordermann zu bringen.

Was heißt SEPA?
SEPA steht für Single Euro Payments Area (zu Deutsch: einheitlicher Euro-Zahlungsraum) und soll den Zahlungsverkehr innerhalb Europas vereinheitlichen. In Deutschland wird deshalb ab Februar 2014 die IBAN eingesetzt, um nationale und internationale Überweisungen zu tätigen.

Welche Länder nutzen SEPA?
Alle 28 EU-Währungsstaaten, zusätzlich Monaco, die Schweiz, Island, Liechtenstein und Norwegen.

Was bedeutet das für Sie?
Bisher galten Kontonummer und Bankleitzahl – das ändert sich nun. Stattdessen brauchen Sie für Überweisungen künftig Ihre IBAN – Ihre internationale Bankkontonummer – und in einigen Fällen die internationale Bankleitzahl, die BIC. Die IBAN ist deutlich länger als eine reguläre Kontonummer, denn Sie besteht aus dem Ländercode (DE für Deutschland), einer zweistelligen Prüfziffer, der Bankleitzahl und einer zehnstelligen Kontonummer.

Woher bekomme ich meine IBAN?
IBAN und BIC bekommen Sie von Ihrer Bank. Meist stehen diese Daten schon auf Überweisungsscheinen oder Bankkarten, ansonsten empfehlen wir einen Besuch auf der entsprechenden Website.

By | 2013-12-16T10:06:15+00:00 Montag, 16. Dezember , 2013|Allgemein, Geschäftsausstattung|

About the Author:

Tobias Burger gründete 2012 Burger Mediendesign in Lichtenstein (Württemberg). Mit insgesamt über zehn Jahren Erfahrung im Bereich Grafik und Webdesign begleitet Burger Mediendesign heute zahlreiche Kunden weit über den Raum Reutlingen, Tübingen, Stuttgart und Esslingen hinaus.